Italien

Wer kennt es nicht, eines des Deutschen liebstes Urlaubsland. Das Land, wo die Zitronen blühen und ein jeder vom berühmten la dolce vita träumt, das Land in dem die klassische Kultur der Römer und der Renaissance ihren Ursprung hat. Wer liebt es nicht, dieses einzigartige Museum unter freiem Himmel? Wer ist nicht von dieser einzigartigen Vielfalt der Landschaften, von sonnigen Stränden am Meer, von der einzigartigen Schönheit und Unvergänglichkeit der Städte, von der Leichtigkeit der Lebensart begeistert? Wer einmal das Spiel von Farben und Licht erlebt hat, wer einmal dieses Land erlebt hat, den wird es für immer verändern und er wird es niemals vergessen.
Der Steamo e-Zigarette Shop ist übersichtlich gestaltet und bietet eine reichhaltige Auswahl an elektronischen Zigarette sowohl für Einsteiger und Anfänger, als auch für Fortgeschrittene.

Der südeuropäische Staat mit der amtlichen Bezeichnung Repubblica Italiana umfasst in seinen heutigen Grenzen eine Größe von ca. 301277 Quadratkilometern und eine Einwohnerzahl von etwa sechzig Millionen Menschen. Das heutige Italien war die Kernregion des früheren römischen Reiches der Antike. Italien umfasst einen Teil der Südabdachung der Alpen, die Poebene, die Apenninen-Halbinsel, die Inseln Sizilien und Sardinien, sowie mehrere kleine Inselgruppen. Die italienische Halbinsel, die in ihrer Form an einen Stiefel erinnert, ist fast 1000 km lang und 130 – 250 km breit. Italien ist im Osten, Westen und Süden vom Meer umspült. Frankreich, Schweiz, Österreich, sowie Slowenien grenzen an Italien. außerdem gibt es noch die Enklaven San Marino und Vatikanstadt. Italien verfügt hingegen mit Campione d`Italia, über eine Exklave in der Schweiz. Die Hauptstadt des Landes ist Rom. Die Amtssprache in Italien ist italienisch in der autonomen Region Aostatal auch französisch und in der Provinz Bozen auch Deutsch. Etwa 67% der italienischen Bevölkerung, vornehmlich im Norden, leben in Städten. Vor allem in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts kam es zu einer starken Abwanderung aus den armen ländlichen Regionen in die Städte. Dieser Trend hat sich seit den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts zu Gunsten von Vororten und Kleinstädten wieder umgekehrt.

Zu den italienischen Regionen gehören im Nordwesten Piemont, Aostatal, Ligurien und die Lombardei. In Nordostitalien befinden sich die Regionen Südtirol, Trentino, Venetien, Friaul-Julisch Venetien und Emilia-Romagna. Mittelitalien setzt sich aus den Regionen Toskana, Umbrien, Marken und Latium zusammen. Und Süditalien umfasst die Regionen Abruzzen, Molise, Kampanien, Apulien, Basilikata und Kalabrien. Sowie die Inselregionen Sizilien und Sardinien.

© Jeanette Dobrindt / pixelio.de

Bekannt ist Italien für seine große Anzahl von teilweise noch aktiven Vulkanen. So befinden sich auf den Inseln die Vulkane Ätna und Stomboli, während sich der Vesuv sich auf dem Festland Italiens befindet. Der höchste Gipfel Italiens ist aber nicht einer der Vulkane sondern der Mont Blanc de Courmayeur mit einer Höhe von ca. 4750 Metern. Er ist einer der Nachbaren des Mont Blanc.

Aufgrund der Lage Italiens kommt es neben Vulkanausbrüchen immer wieder zu sehr schlimmen Erdbeben. Dabei war das letzte erst im Frühjahr 2009 und kostete 298 Menschen in der Region Abruzzen das Leben. Doch dies war vorerst das letzte in einer langen tragischen Reihe von katastrophalen Erdbeben in Italien. So kostete ein Erbeben im Jahre 1908, 130000 Menschen das Leben und ein anderes 1930, 150000 Menschenleben. Auch 1980 kam es zu einem Beben bei dem 3000 Personen umkamen.